Curriculum Vitae




Foto Claudia Bruns

Curriculum Vitae

SoSe 2015 bis WiSe 2016/17 GeschĂ€ftsfĂŒhrende Direktorin des Instituts fĂŒr Kulturwissenschaft
Institut fĂŒr Kulturwissenschaft
Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
ab Sept. 2013 Ruf auf die W3-Professur fĂŒr Historische Anthropologie und Geschlechterforschung
Institut fĂŒr Kulturwissenschaft
Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
ab SoSe 2011 Juniorprofessur fĂŒr „Wissensgeschichte und Genderstudies“ (2.HĂ€lfte)
Institut fĂŒr Kulturwissenschaft; kooptiertes Mitglied des Instituts fĂŒr Geschichtswissenschaften
Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
WiSe 2010/11 Visiting Fellow / Gastprofessur (W2) am „Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum Trier“ (HKFZ)
Schwerpunkt: „Raum und Wissen“
UniversitÀt Trier
09/2010 Positive Zwischenevaluation, Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
Institut fĂŒr Kulturwissenschaft; kooptiertes Mitglied des Instituts fĂŒr Geschichtswissenschaften
Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
seit 10/2007 Juniorprofessur fĂŒr „Wissensgeschichte und Genderstudies“
Institut fĂŒr Kulturwissenschaft; kooptiertes Mitglied des Instituts fĂŒr Geschichtswissenschaften
Humboldt-UniversitÀt zu Berlin
04/2007 bis 10/2007 Juniorprofessur fĂŒr Neuere und Neueste Vergleichende EuropĂ€ische Kulturgeschichte
UniversitÀt Hildesheim
10/2005 bis 04/2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des InterdisziplinÀren Nordamerikastudienprogramms
Leitung: Prof. Dr. Sabine Sielke (Amerikanistik)
in Kooperation mit: Prof. Dr. Norbert Finzsch (Geschichte)
Rheinische Friedrich-Wilhelms-UniversitÀt Bonn in Kooperation mit der Anglo-Amerikanischen Abteilung des Historischen Seminars der UniversitÀt zu Köln
11/2004 bis 10/2005 Postdoktorandin des Graduiertenkollegs »IdentitÀt und Differenz. Geschlechterkonstruktionen und InterkulturalitÀt (18.-21. Jh.)«
Sprecherin: Prof. Dr. Viktoria Schmidt-Linsenhoff (Kunstgeschichte)
Betreuer: Prof. Dr. Andreas Gestrich (Neuere Geschichte)
UniversitÀt Trier
07/2004 Promotion »summa cum laude«: Politik des Eros – Der MĂ€nnerbund als Wissens-, Macht- und Subjektstrategie vom Kaiserreich zum Nationalsozialismus
2003 Forschungsstipendium der UniversitÀt Hamburg
2002 PreistrÀgerin des Frauenförderpreises der UniversitÀt Hamburg
06/2001 bis 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin der InterdisziplinÀren Arbeitsgruppe Frauen- und Geschlechterforschung (IAG FG)
UniversitÀt Kassel
10/1998 bis 06/2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Forschungsprojekts »Geschlechtergeschichte der Politik – Politische EntwĂŒrfe von Geschlecht, Nation und Gemeinschaft in politischer Praxis, Staatstheorie und Ikonographie des 20. Jahrhunderts« am Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaft
UniversitÀt Hamburg
06/1997 Staatsexamen mit Auszeichnung an der UniversitÀt Hamburg abgelegt.
(Staatsexamensarbeit zu Ricarda Huchs politischem Konservatismus)
10/1994 bis 10/1998 Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft
am Institut fĂŒr Internationale Politik bei Prof. Dr. Christian Hacke
UniversitÀt der Bundeswehr Hamburg
10/1992 bis 04/1993 Studentische Hilfskraft am Fachbereich Linguistik der UniversitÀt Hamburg
04/1991 bis 10/1993 Studentische Hilfskraft am historischen Seminar der UniversitÀt Hamburg
10/1990 bis 07/1997 Studium der FÀcher Geschichte, Germanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften an der UniversitÀt Hamburg und am Trinity College in Dublin/Irland (Erasmusstipendium)